CBD Produkte

CBD Produkte: Wertvolles aus der Natur

Wussten Sie, dass die Hanfpflanze bereits vor Jahrtausenden als Nutzpflanze gezüchtet wurde? Sie wurde aber nicht nur als Rohstoff für Textilien und Lebensmittel genutzt, sondern auch aufgrund ihres vitalisierenden Effektes, über den sie dank ihres Inhaltsstoffes CBD verfügt. Heute ist die Hanfpflanze wieder eine begehrte Nutzpflanze, deren heilsame Eigenschaften seit mehreren Jahren im Fokus der Forschung stehen. So sind viele CBD Produkte entstanden, die die Gesundheit des Menschen unterstützen können. In unserem Onlineshop erhalten Sie Produkte, die ausschließlich mit CBD aus zertifiziertem Nutzhanf aus der Europäischen Union hergestellt sind.
 

Was ist CBD?

CBD steht für die Abkürzung des nicht psychoaktiven Stoffes Cannabidiol. Das ist eines der mehr als 85 Phytocannabinoide, die in der Hanfpflanze vorkommen. Es wird zur Verwendung in CBD Produkten speziell aus der Sorte Cannabis sativa gewonnen, da sie über einen sehr hohen Gehalt an dieser Substanz verfügt. Der Stoff wird aus den Stängeln, Blättern und Blüten der Hanfpflanze extrahiert und weiterverarbeitet.

Übrigens gehören auch Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabinol (CBN) zur Gruppe der Phytocannabinoide, die in Hanf vorkommen. Im Gegensatz zu THC besitzt CBD jedoch keine berauschende Wirkung und gilt als gut verträglich, beruhigend und ausgleichend, da es nur teilweise und nicht direkt an die Endocannabinoidrezeptoren im menschlichen Körper anbindet. Aufgrund seiner nicht berauschenden Wirkung zählt es nicht zu den Betäubungsmitteln. Es unterliegt daher auch nicht dem Betäubungsmittelgesetz.

Erstmals wurde die Substanz im Jahre 1940 von einer Gruppe von Wissenschaftlern in der Universität von Illinois (USA) aus Hanfpflanzen extrahiert. Damals wurden aber keine weiteren Untersuchungen unternommen. Erst rund 20 Jahre später wurde von einer Gruppe Forschern an der Universität Jerusalem eine Untersuchung zur Zusammensetzung der Substanz durchgeführt. Brasilianischen Forschern gelang es 10 Jahre später, mithilfe von CBD Epilepsiesymptome bei Tieren zu reduzieren. Einige Zeit später wurde auch die angstlösende Wirkung des Stoffes erkannt. Jedoch hatte er in den Jahren danach nur eine geringe Bedeutung, da sich die Forschung auf THC fokussierte. Erst in den letzten Jahren wurden vermehrt Forschungen zu den heilsamen Eigenschaften von CBD durchgeführt, wie zum Beispiel zur Epilepsie [https://www.epilepsybehavior.com/article/S1525-5050(18)30009-X/pdf] und es werden immer wieder neue in Auftrag gegeben.
 

Vorteile von CBD?

Ein großer Vorteil von CBD ist seine nicht psychoaktive Wirkung. Außerdem wird es in der Medizin für seine antipsychotischen, entzündungshemmenden und beruhigenden Eigenschaften hoch geschätzt. Laut dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) liegen die weiteren Vorteile des Stoffes auch in seinen antioxidativen und antikonvulsiven (gegen Krämpfe wirkend) sowie Erbrechen und Übelkeit lindernden Eigenschaften. (siehe auch https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/08/31/wie-wirkt-cannabidiol/chapter:1)

Zudem ist CBD eine natürliche Substanz, die gut verträglich ist. CBD besitzt nur milde Nebenwirkungen, die selten auftreten. Seine Anwendung in Form von Öl, Kapseln oder Cremes ist recht einfach und unkompliziert.
 

Wie wirkt CBD?

Die natürliche Substanz wirkt im menschlichen Körper an verschiedenen Stellen und kann damit seine physiologischen Funktionen auf verschiedene Art und Weise beeinflussen. Ganz im Gegenteil zu THC wirkt CBD nicht psychoaktiv, da es nicht direkt an die CB1-Rezeptoren im zentralen Nervensystem und im Gehirn andockt. Es interagiert jedoch auf verschiedene Wege mit dem Endocannabinoidsystem und beeinflusst damit das Wohlbefinden auf positive und nachhaltige Art.

CBD kann zum Beispiel durch seine Interaktion mit Botenstoffen und Enzymen unter anderem einen Einfluss auf die Entstehung von Schmerzen und seine Weiterleitung ausüben. Ähnlich verhält es sich mit Stimmungen und Ängsten. Dabei werden bestimmte Neurotransmitter gehemmt und manche Impulse nur in einer stark abgeschwächten Form weitergeleitet. Damit kann eine negative Wirkung von Stresshormonen ausgeglichen und Nervenzellen vor einer Überreizung geschützt werden. Durch diese Eigenschaften kann CBD das Neurotransmittersystem im Körper ausgleichend beeinflussen. (Grotenhermen, Franjo: "Hanf als Medizin." Ein praxisorientierter Ratgeber zur Anwendung von Cannabis und Dronabinol. AT Verlag, 2004.)

Bitte beachten Sie an dieser Stelle, auch wenn wir hier eine Referenz mit der Aussage "Hanf als Medizin" angegeben haben, dass wir keine CBD-haltigen Arzneimittel verkaufen, sondern nur CBD-haltige Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetika und Lebensmittel, die den Bestimmungen der Europäischen Union unterliegen! Wir geben außerdem kein Wirkversprechen!
 

Welche Produkte mit CBD gibt es?

Es gibt viele verschiedene CBD Produkte. Wir vertreiben hauptsächlich CBD Öl und CBD Creme mit jeweils verschiedenen CBD-Konzentrationen.
 

CBD Öl:
CBD Öl ist eines der weitverbreitetsten und populärsten CBD Produkte und besteht aus einem CBD Extrakt, das aus der weiblichen Cannabispflanze gewonnen wird. Manchen Extrakten wird je nach Hersteller ein Basisöl beigemischt, wie beispielsweise Hanföl oder Olivenöl. CBD Öle werden mit verschiedenen CBD-Konzentrationen hergestellt. Es gibt sie beispielsweise mit 3 %, 5 % und 10 %.

Um von den anderen Inhaltsstoffen der Hanfpflanze zu profitieren sind CBD Öle mit einem Vollspektrumextrakt empfehlenswert. Darin sind zum Beispiel Fettsäuren wie Omega 3 und Omega 6, Terpene und Flavonoide enthalten.

CBD Creme:
Creme mit CBD
wird in verschiedenen Varianten hergestellt. Kunden verwenden CBD Creme zum Beispiel zur Hautpflege bei Hauterkrankungen wie Entzündungen und Akne, aber auch bei Gelenkschmerzen oder Arthritis und Arthrose. Darüber hinaus kann CBD Creme den Feuchtigkeitshaushalt der menschlichen Haut positiv beeinflussen.

CBD Liquid:
Liquide mit CBD werden gerne zum Inhalieren über E-Zigaretten oder einem Vaporizer verwendet. CBD Liquid ist ein flüssiges Präparat, das neben CBD auch pflanzliches Glyzerin, Propylenglykol und weitere Substanzen enthält.

CBD Kaffee:
Für Kaffeeliebhaber gibt es Kaffee, der mit CBD versetzt wird. Aufgrund des aufputschenden Effektes können manche Menschen vom Kaffee etwas aufgewühlt werden. Aber CBD verhindert diesen Effekt und kann eine angenehme Entspannung hervorrufen.

Wichtiger Hinweis: Da wir Menschen sehr verschieden sind, können wir auch sehr verschieden auf die unterschiedlichen CBD-Produkte reagieren. Die empfohlene tägliche Anwendungsmenge sollte nicht überschritten werden. Darüber hinaus dürfen die Produkte nicht während der Stillzeit oder einer Schwangerschaft eingenommen werden. Bitte bewahren Sie die Produkte unzugänglich für Kinder auf.
 

Wann wird CBD angewendet?

Die Anwendungsgebiete von CBD Produkten sind sehr vielfältig. Zum Beispiel können sie in folgenden Fällen angewendet werden:

CBD bei Schlafstörungen:
Da CBD an Serotoninrezeptoren, die mit für die Regulierung des Tag-Nach-Rhythmus im menschlichen Organismus verantwortlich sind, anbinden kann, ist es möglich, dass sich unsere Produkte positiv auf das Schlafverhalten auswirken können.

CBD bei Übelkeit und Erbrechen:
Auch bei Erbrechen und Übelkeit kann die Substanz aus der Hanfpflanze verwendet werden und das Wohlbefinden steigern. (siehe https://www.researchgate.net/publication/49699878_Regulation_of_nausea_and_vomiting_by_cannabinoids)

CBD bei Angst, chronische Schmerzen und Depressionen:
Vollspektrum-Produkte auf biologischer Basis (siehe https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6308289/) eignen sich für Depressionen, chronische Schmerzen und Angst am besten.

CBD bei Entzündungen, Allergien und Asthma:
Da CBD über entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften verfügt (siehe Booz, George W.: "Cannabidiol as an emergent therapeutic strategy for lessening the impact of inflammation on oxidative stress." Free Radical Biology and Medicine 51.5, 2011, 1054ff) kann es auch zur Behandlung von Asthma und Allergien eingesetzt werden.

CBD bei Diabetes und Übergewicht:
CBD kann ebenso bei Übergewicht und Diabetes angewendet werden (siehe https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21484568)

CBD bei Hauterkrankungen:
Dank seiner antientzündlichen Eigenschaften lassen sich beispielsweise CBD Cremes sehr gut für die Pflege von juckender, schuppiger oder geröteter Haut verwenden.

CBD bei Stress:
CBD kann die Freisetzung von Stresshormonen regulieren und damit einen ausgleichenden Einfluss auf das Nervensystem nehmen.


Wichtiger Hinweis: Falls Sie an einer Erkrankung leiden oder Medikamente einnehmen, halten Sie stets Rücksprache mit Ihrem Arzt, ob Sie CBD-Produkte anwenden dürfen!